Startseite » 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 37

2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 37

2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 37 Bereich westlich Kirchenstraße, nördlich Harrier Straße, östlich Bahnlinie Hude-Nordenham gemäß § 13 a BauGB

 

Der Rat der Stadt Brake (Unterweser) hat in seiner Sitzung am 30.06.2022 die 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 37 gem. § 10 Abs. 1 BauGB als Satzung beschlossen.

 

Die Änderung hat den Inhalt das die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Nachverdichtung geschaffen wurden. U.a. wird die Anzahl der zulässigen Vollgeschosse in einem Ausschnitt westlich der Ladestraße von zwei Vollgeschossen auf drei Vollgeschosse und die Geschossflächenzahl hier von 1,2 auf 1,8 erhöht. Zudem wurden die Festsetzungen zur abweichenden Bauweise angepasst, die zulässigen Gebäudehöhen begrenzt und für den Ausschnitt östlich der Ladestraße zusätzlich auf den Ausschluss von Staffelgeschossen verzichtet.

 

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes ist aus dem nachfolgenden Planausschnitt ersichtlich:

 

Bebauungsplan Nr. 37, 2. Änderung

 


 

Der Bebauungsplan tritt mit dieser Bekanntmachung in Kraft.

 

Planzeichnung und Begründung können im Rathaus der Stadt Brake (Unterweser), Schrabberdeich 1, 26919 Brake (Unterweser), Zimmer 2.05, während der Dienststunden von jedermann einge­sehen werden. Über den Inhalt wird auf Wunsch Auskunft erteilt.

 

Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 und Abs. 4 BauGB über die fristgemäße Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche wegen der in den §§ 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile und über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen wird hingewiesen.

 

Daneben wird auf § 215 BauGB über die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verlet­zung von Vorschriften sowie auf die Rechtsfolgen hingewiesen.

 

Danach werden unbeachtlich

 

1.       eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeich­neten Verfahrens- und Formvorschriften,

 

2.       eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschrif­ten über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und

 

3.       nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,

 

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bebauungs­planes Nr. 37, 2. Änderung, gegenüber der Stadt Brake (Unterweser) schriftlich unter Darlegung des die Ver­letzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.